Matthias Strehl seit 20 Jahren bei Meyer Logistik

Matthias Strehl seit 20 Jahren bei Meyer Logistik

Sprache

Die Stellenanzeige in der Rheinischen Post, mit der Meyer Logistik 1999 einen Logistikassistenten am damaligen Standort Düsseldorf suchte, kam Matthias Strehl gerade Recht. Er war zum zweiten Mal Vater geworden, hatte das ständige Pendeln zwischen Wohnort und Arbeitsstätte satt und suchte eine neue Herausforderung. Mit Lebensmitteltransporten hatte er bis dahin noch nichts zu tun gehabt, dennoch bewarb er sich und bekam den Job!

Erster Arbeitstag im Rhein-Main-Gebiet

Am 1. Juli 1999 nahmen Armin Brähler, seinerzeit Logistikleiter der Region Mitte und Markus Bappert den neuen Kollegen in der Dietzenbacher Niederlassung in Empfang. Es galt, ihm schnell die Feinheiten der temperaturgeführten Logistik nahezubringen und ihn fit zu machen für den Job als Niederlassungsleiter in Düsseldorf. Gesagt, getan. Es folgten erfolgreiche Jahre im Westen, während derer den Gesellschaftern um Heinz Meyer und Gerhard Vierlich nicht entging, dass – wie es Heinz Meyer wörtlich sagt – dort mit Strehl „ein wichtiger Baustein des Unternehmens“ heranwuchs.

Mit Burger King Aufbruch in eine neue Zeit

2005 folgte der Wechsel in die Zentrale. Dort gab es viel zu tun: Mit der gewonnenen Ausschreibung zur Übernahme einer Vielzahl von Logistik-Dienstleistungen für Burger King standen die Zeichen auf Wachstum und Diversifizierung. 2006 mündeten die Aktivitäten in der Gründung der Meyer QSL, wo Matthias Strehl als Mann der ersten Stunde ganz vorne mit dabei war: Bis zum Jahr 2010 führte er zusammen mit Markus Bappert das Schwesterunternehmen als Geschäftsführer, bevor er dieses Amt an Florian Entrich abgab und auf seinen heutigen Posten wechselte.

Familienunternehmen in jeglicher Hinsicht

In all den Jahren ganz eng an seiner Seite: seine Frau Astrid. Hier bekommt der Begriff „Familienunternehmen“ eine zusätzliche Bedeutung: die Beiden sind nämlich auch Kollegen – Astrid Strehl ist ebenfalls seit vielen Jahren in der Firmengruppe beschäftigt. „Matthias lebt und verkörpert die typischen sympathischen Eigenschaften des Ruhrpotts: Maloche wird großgeschrieben. Loyalität und Herz am rechten Fleck. Kumpel!“, sagt der gemeinsame Chef, Heinz Meyer, über ihren Mann. Nicht nur Astrid Strehl wird das gern hören.

 

Artikel teilen

Nach oben

Ähnliche Artikel