Fahrerwettbewerb in Kirchheim

Fahrerwettbewerb in Kirchheim

Sprache

Eugen Stang rief und alle kamen. Alle, das sind die Fahrer-Kollegen vom Standort Kirchheim/Teck, wo Stang der verantwortliche Disponent ist. „Ich wusste, dass wir hier ein gutes Team sind. Dass aber wirklich alle Kollegen, die nicht in Urlaub oder krankheitsbedingt verhindert waren, ihre Freizeit opferten und mitmachten, hat mich so richtig gefreut“, so Stang.

Mit Unterstützung von Fahrtrainer Thomas Schuchhardt hatte sich Stang, in der Fußballersprache würde man sagen, ein „lockeres Trainingsspiel“ ausgedacht. Auf dem Lidl-Gelände in Kirchheim bekamen es die 15 anwesenden Kollegen dabei mit einem von den beiden Profis eng gesteckten, anspruchsvollen Lkw-Parcours zu tun.

Zuerst Spiegel richtig einstellen

Schnell zeigte sich, dass dieser nur mit Können, Gefühl und voller Konzentration fehlerfrei zu bewältigen war – und mit richtig eingestellten Außenspiegeln! Um dies zu überprüfen und gegebenenfalls zu korrigieren, musste jeder Fahrer vor dem Start auf die Spiegeleinstellplane rollen. Unter fachkundiger Anleitung wurde dann – falls erforderlich – nachjustiert. Erst dann hieß es: Start frei!

Spaß stand im Vordergrund

Wer sich hinters Steuer setzte, konnte sich der Aufmerksamkeit der Umstehenden, zu denen sich in der Zwischenzeit auch Logistikleiter Dominik Birmele gesellt hatte, sicher sein. Es wurde viel gelacht, wenn wieder einmal ein Kollege die Größe seines Fahrzeugs oder den Wendekreis nicht richtig einschätzte und ein Pylon umfiel oder eine der Stangen wackelte. Hilfestellung und Tipps gab es dann nicht nur vom Fahrtrainer, sondern auch von den Kollegen. Der Ehrgeiz war geweckt und jeder wollte zeigen, was er kann.

Kleine Geschenke als Dankeschön

Bei Snacks, Getränken und viel Spaß verflog die Zeit an diesem Samstagvormittag wie im Flug. Als um die frühe Mittagszeit das Wetter umschlug und der anfängliche Sonnenschein dem Regen wich, konnte abgebaut werden. Zur Erinnerung und als Dank für ihr Kommen erhielten alle Teilnehmer noch kleine Präsente, bevor sie ins Wochenende oder auf ihre Spät-Tour gingen.

„Wir wollten für die Kollegen etwas machen, an dem sie Spaß haben und gleichzeitig etwas mitnehmen können für ihren Job. Wenn ich sehe, wie konzentriert gearbeitet und wie viel dabei dennoch gelacht wurde, glaube ich, ist uns das ganz gut gelungen“, so Stangs Fazit.

 

Artikel teilen

Nach oben

Ähnliche Artikel